Kernbohren

Kernbohren mit absoluter Präzision

Wenn wir von Beton-Bohren reden, dann ist meist das so genannte Kernbohren gemeint. Kernbohrungen kommen heute vor allem im Rohbau, bei Umbauten, Renovationen und Sanierungen zum Einsatz. Es ist die sicherste Methode, um nachträglich Wand- und Deckendurchbrüche oder Aussparungen jeder Art herzustellen. Meist werden dabei runde Löcher erschütterungsfrei und vibrationsarm in Decken, Wände oder Fussböden getrieben. Typische Anwendungsbeispiele für Kernbohrungen durch bewehrten oder unbewehrten Beton sind etwa die Installation von Leitungen oder der nachträgliche Einbau von Wärmepumpen, Schlüsselzylindern, Wendeltreppen, Kaminen oder Klimaanlagen.

Kernbohrung   Kernbohrung

 

Unbegrenzte Flexibilität bei Beton-Bohrungen

Die Bandbreite der Möglichkeiten beim Beton-Bohren hat sich in den letzten Jahren enorm erhöht. Die moderne Kernbohrung ohne Wasser ist dabei ebenso möglich wie das klassischen Nassverfahren, bei dem bewährte Abdeckungsmassnahmen den Wasseraustritt verhindern und teure Folgeschäden vermeiden. Die heutigen Methoden der Kernbohrung erlauben uns daher die Umsetzung fast aller individuellen Wünsche, auch von mehreren Metern Bohrtiefe. Mit Bohrkronen von 18 mm – 1’000 mm können wir auch unter extremen Anforderungen von Platz, Raum und Winkel sauber und präzise und vor allem erschütterungsarm bohren. Für das Beton-Bohren in Sichtbetonwänden steht uns sogar ein dübelloses Bohrverfahren zur Verfügung, das die umständliche Reparation von allfälligen Dübellöchern obsolet macht. Das dübellose Bohrverfahren mit Vakuum für Beton-Bohrungen in bewehrten und unbewehrten Beton lässt sich aber auch auf Platten- und Natursteinbeläge übertragen, um dort eine unbeschädigte Oberfläche beizubehalten.

Beton-Bohren in Neubauten, Umbauten oder Renovationen sind Vertrauenssache. Gerne nennen wir Ihnen auf Anfrage entsprechende Referenzen. Wir prüfen in jedem Fall die richtige Anwendung vielleicht eignet sich auch das wasserlose Trockenbohren.